Laufberichte 2018 - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Laufberichte 2018

Laufberichte > Laufberichte 2018
2. Jahreshälfte
Transalpine - nonstop-solo
Ein lang gehegter Traum geht in Erfüllung: Einmal zu Fuß über die Alpen... und das nonstop und vor allem alleine, nicht im Wettkampf. Endlich hat es geklappt: Über Schlappiner Joch - Scalettapass und Bernina lief ich von Österreich, in die Schweiz nach Italien.

(August 2018)
Sanctaury 55
Für mich der schönste Lauf auf der besten und anspruchsvollsten Strecke Deutschlands... der Sanctuary 55. 7 Gipfel, steile Anstiege, fluffige und fiese Downhills, immer eine handbreit Matsch unterm Profil, dazu das familiäre Ambiente und die handvoll auserwählter Teilnehmer. Was will der Trailrunner mehr?

(Juli 2018)
GGUT 2018
Nach meinem Start bei der Premiere 2015 zieht es mich 2018 wieder einmal an den Großglockner zum GGUT. Die 110 km lange Strecke wurde leicht verändert und das Rennen hat sich mit 1500 Startern auf 4 Strecken in der Szene etabliert.

(Juli 2018)
1. Jahreshälfte
Run & Fun in Tuttlingen
Nachdem ich beim 2. Wertungslauf zum WLV-Teamlauf-Cup leider erkrankt passen musste, konnte ich zum Glück beim 3. Lauf wieder einmal angreifen. Ausgebremst durch ein dichtes Starterfeld und Wetterkapriolen liefs nicht optimal, aber doch zufriedenstellend, zumindest was die Platzierung anbelangt.

(Mai 2018)
Albtraum 100
Es war eine grandiose Premiere. Rund 160 Starter hattens trauf und wagten sich auf den Albtraufgänger. 115 km und viele viele Höhenmeter waren der Preis für traumhafte Trails, beeindruckende Aussichten und ein Rennen, das von der ersten Minute an seinen eigenen Flair verbreitete.

(Mai 2018)
LiWa-Laufevent
Der Ultra-Habicht auf Abwegen: 10 km beim LiWa-Lauf und dann nur bescheidene 100 Höhenmeter? Nicht nur einmal wurde ich gefragt, was los wäre. Dabei will ich einfach nur mal wieder etwas anderes austesten und gleichzeitig für meinen Verein, den TF Feuerbach an den Start gehen. Und nebenbeiwissen, ob ich überhaupt noch schnell kann...

(April 2018)
Trainingslager: Tannheimer Tal
Nach 4 Jahren finde ich endlich auch mal wieder Zeit, zu einem kleinen "Wintertrainingslager" zu starten. 4 Tage habe ich Zeit, an meiner Ausdauer zu arbeiten und natürlich einfach nur Spaß zu haben. Spaß in der Loipe und am Berg, egal ob mit den Lauf- oder mit den Schneeschuhen.

Mit nach Hause gebracht habe ich ordentlich Muskelkater und viele schöne Eindrücke. Aber lest selbst!

(Februar 2018)
Die Schokoladenfrage
Wie viele Kalorien verbrenne ich während meines Trainings? Kann ich mir nach dem Taining eine Belohnung gönnen? Fragen, die sich viele Sportler stellen, vor allem wenn sie Gewicht verlieren wollen.

Ich bin der Sache auf den Grund gegangen!

(Mai 2018)
Helipad - Survived
Das Rennen geht eigentlich über 148 km, zu viel für mich, zum einen als Vorbereitung für den Albtraum 100 und zweitens, weil ich eigentlich nur zu Besuch in Aachen bin und mich mal für ein paar Stunden für ein Läufchen abseilen will. Deshalb beschränke ich mich auf die Halbdistanz. Geplant war aber auf keinen Fall, ein Überlebenstraining draus zu machen...

Da wird dann auch der Sieg im überschaubaren Teilnehmerfeld zur Nebensache!

(April 2018)
Pommel2K
Der Pommel2K ist ein Einladungslauf und führt in jeweils umgekehrter Richtung über die Acht der 1000HMR. Dass die nur rund 46 km nicht zum Spaziergang werden, dafür sorgt zum einen das Profil mit gut 1000 Höhenmetern pro Runde, aber auch der Renntermin im März, der uns dieses Jahr durch einen plötzlichen Wintereinbruch vor besondere Herausforderungen stellte.

(März 2018)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü