RunFun Tuttlingen - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

RunFun Tuttlingen

Laufberichte > Laufberichte 2018 > RunFun Tuttlingen
Ein Wechselbad der Gefühle!
Run & Fun in Tuttlingen: WLV Teamlauf-Cup
Unser Team!

Brutal wars, erfolgreich wars!

In Stuttgart bei der Abfahrt - schwülwarme 29 °C: Wir besprechen, wie wir bei den schwülwarmen Temperaturen am besten bestehen können.

Bei der Ankunft in Tuttlingen - 15 °C und Regen: Wir bekommen einen Anruf von Teammitgliedern, die noch unterwegs sind. Sie fragen, ob das Rennen bei dem Unwetter überhaupt stattfindet.

Während des Rennens - erneut schwülwarm; 25 °C: Ein Wechselbad der Gefühle, nicht nur wettertechnisch, sondern wohl auch für die meisten aus unserem Team beim Rennen.
 
Wie ich hatten einige von uns heute wohl gehofft, dass die flache Strecke Gelegenheit zum Angriff auf eine Topzeit geben könnte, sah sich aber angesichts der Haarnadelkurven und der vielen zu überrundenden Läufer eines besseren belehrt. Das ständige Abbremsen und wieder Anlaufen zehrt bei 4 Runden einfach an den Kräften und macht die Pace kaputt.

Und trotzdem gabs Grund zum Feiern in unserem Team des TF Feuerbach:
  • Gratulation an Anja für ihren Gesamtsieg in 40:28 min.,
  • Gratulation ans Mixed-Team, das auch ohne die schnellen Jungs den WLV-Sieg nach Hause brachte.
  • Nebenbei durften auch noch Sabine und Nataliya für ihre AK-Siege, Amelie für ihren 2. Rang und ich mit Cathy für unsere 3. Plätze die wunderschönen Retrostyle Sporttaschen vom Sponsor KLS Martin in Empfang nehmen.
Das erfolgreiche Team des TF Feuerbach
Mein persönlicher Rückblick!
Für mich liefs nicht optimal, aber auch nicht wirklich schlecht. Nach meinen 40:05 min. in Lichtenwald hatte ich mir auf dem mutmaßlich leichteren Kurs in Tuttlingen schon eine Zeit unter 40 Minuten erhofft. Zudem lies der recht positiv ausgefallene Leistungstest in der Vorwoche dafür allen Grund zur Hoffnung.

Aber es hat nicht sollen sein. In der 1. Runde war ich noch wie geplant unterwegs, knapp unter 10 Minuten, in der 2. Runde war ich ein wenig langsamer, hatte aber nach 3/4 der Distanz genau 30 Minuten, also einen glatten 4-min-Schnitt.

Für die letzte Runde wollte ich also noch mal alles geben, doch rund 600 Läufer auf einer 2,5-km-Runde sind einfach zu viel. Ständig musste ich überholen und Slalom durch die Reihen laufen. Schade, dass viele der Überrundeten nebeneinander liefen und dazu die Ideallinie für sich in Anspruch nahmen. So war eine schnelle letzte Runde leider nicht mehr wirklich möglich und meine Uhr blieb bei zwar ansprechenden, aber doch etwas enttäuschenden 40:14 min. stehen.

Und die engen Kurven (hier im Bild die Haarnadelkurve an der 2. Wende) haben leider auch ständig ein paar Sekunden gekostet. Doch immerhin reichte es zum 3. Gesamtplatz in der Altersklasse M50 hinter den Nachbarn von der LG Esslingen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü