X-MAS AMULT - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

X-MAS AMULT

Laufberichte > Laufberichte 2016
Vorweihnachtliches cruisen auf der Alb

X-Mas AMULT 2016
Wenn die Tage kalt und kurz sind, kein anstehender Wettkampf zum Training motiviert, da fallen gerade die langen Läufchen oft ein wenig schwer. Gut, wenn dann die Einladung zum gemeinsamen Läufchen ins "Fratzenbuch" flattert. Gut, wenn sich neben Dir noch über 40 Andere anmelden und dabei sein wollen. So bekommt man sein langes Läufchen im Dezember dann doch noch in Sack und Tüten.

Und nicht nur das! Erst darf geduscht werden, danach gibts noch ne legere Trailrunner-Hocketse, Laufen mit allem Komfort nenn ich das. Organisiert wird das alles vom AMULT, dem AlbMarathonUltraLaufTeam. Die Jungs und Mädels sind alle irgendwie aus der Region, treffen sich im Herbst meist zum Albmarathon in Gmünd und habens mittlerweile sogar schon zum einheitlichen Teamdress geschafft. Die gemeinsame Passion verbindet.

Doch zurück zum Läufchen. Die Bedingungen scheinen brilliant heute. In Stuttgart wabert eine undurchdringliche Nebelsoße, doch kaum klettere ich am Albrand ein paar Serpentinen zum dt. Haus, da lacht mir auch schon die Sonne entgegen. Das kann ja heiter werden, im wahrsten Sinne des Wortes!
Ein Großteil der Leute ist schon da, so verkürzt ein Pläuschchen hier und ein "Hallo" dort die Zeit bis es los geht. Bei 40 versammelten Trailrunnern kommt es ganz gut, dass heute ausnahmsweise 3 unterschiedlich lange Runden im Angebot sind. So kommt jeder auf seine Kosten und die Gruppen bleiben leichter zusammen. Guide für die lange Runde ist Pit, Kambodia-Pit genannt, seit er von seinem Laufabenteuer im fernen Osten zurück ist.

Wohin ist heute egal, wie weit auch und wie schnell schon gar. Wir folgen einfach Pit, quatschen, rennen, genießen und photographieren. Die Stimmung ist heute traumhaft. Ich kann mich nicht satt sehen, stürme nach links und rechts, um die Szenen möglichst gut im Bild einzufangen. Vor allem die Aussicht vom Rand des Albtraufs hinunter ins Tal haben es mir angetan. Kein Wunder, dass ich dadurch als Letzter überhaupt die Runde zu Ende bringe. Keine Chance also, schnell unter die warme Dusche zu kommen.

Dafür sitz ich um so schneller am Essenstisch, auch wenn das Kalorien- und Autofahrer-budget heute nur Saftschorle und einen griechischen Salat mit Schafskäse zulässt. Spaß hats gemacht - auf jeden Fall, auch wenn ich mir den Vortrag übers SIXPACK spare, zu viele unsortierte Bilder, die Gefahr, mir damit meine Bilder des Tages zu verwässern, ist mir einfach zu groß!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü