Die Sache mit dem Puls - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Sache mit dem Puls

Epson runsense SF-810 versus Suunto Ambit I

Heute habe ich mir noch einmal die Muse gegönnt und bin mit 2 Uhren gleichzeitig los. Nachdem die Runsense nun mittlerweile auch durchgängige Werte beim Puls liefert, wollte ich noch einmal den ultimativen Vergleich. Die Streckenauswahl dafür ist anspruchsvoll, das ausgewählte Tempo hingegen nicht. Für die knapp 14 km nehme ich mir ziemlich genau 100 Minuten Zeit. Allerdings hat es das Profil in sich. 760 Höhenmeter darf ich mir nebenbei ins Buch schreiben, das ist ordentlich... und sorgt vor allem für schwankende Pulswerte, wobei ich versuche, das Pulsniveau möglichst konstant zu halten.

Startmessung

Vom Start weg geht es steil bergan, ich mache allerdings langsam, mein Puls sollte also halbwegs entspannt bleiben. Doch die Runsense SF 810 sieht das anders, zeigt Werte gleich deutlich über 150 Schläge/min. Die Suunto widerspricht und verspricht im Schnitt rund 140 Schläge, zeigt allerdings auch keine konstanten Werte. Glücklich darf ich da über keine der beiden Uhren sein.  
Bergabmessungen

Interessant und kaum zu erklären sind meine Pulswerte beim Bergablaufen. Dort steigen - trotz mässigem Tempo - meine Pulswerte extrem an; die Suunto mit dem Pulsgurt zeigt sich dafür empfindlicher als die Runsense mit der Messung am Handgelenk. Ich kann mir nicht erklären, weshalb der Puls in dem Augenblick so stark ansteigen sollte und tippe auf glatte Fehlmessungen. Auffällig ist, dass sich die Messungen in den ebenen Abschnitten zwischendrin sehr schnell auf das gleiche Niveau einpendeln.  
Messungen in der Gesamtheit

Weder die Runsense SF 810 noch die Suunto eignen sich wirklich zum pulsorientierten Training.

Lt. meiner Suunto lief ich heute mit einem durchschnittlichen Puls von   143 Schlägen/min. Angeblich habe ich dabei über 12 min. im sehr schweren   Bereich und rund 10 min. im Maximalbereich trainiert. Diese Werte möchte ich   durchaus anzweifeln.


Von meiner Runsense SF 810 sind die Messwerte der ersten 20 Minuten ebenfalls in Zweifel zu ziehen. Interessant ist, dass die Uhren zwischenzeitlich durchaus auch identische Werte anzeigen, im Regelfall dann, wenn sich die Pulswerte im mittleren Bereich bewegen (siehe Grafik unten). Das untermauert die Vermutung, dass es sich bei den Extremwerten um Fehlmessungen handelt, da sich dann die Werte der beiden Uhren deutlich unterscheiden.    

Fazit

Weder die Runsense SF 810 noch die Suunto sind bei ihrer Pulsmessung zuverlässig. Wer streng pulsorientiert laufen   will, bekommt leider keine nutzbare Unterstützung. Das ist schade. Wohl nur   mit Hilfe des eigenen Gefühls lassen sich die Pulswerte relativieren und   bewerten. Und das sollte mich aufgrund meiner langjährigen Erfahrung nicht   trügen. Interessanterweise würde ich meine beim Petit Ballon mit der Runsense gemessenen Pulswerte dagegen wieder als seriös bewerten.   Weshalb und aufgrund welcher Ursachen die Pulsmessung Schwächen zeigt, kann   ich bislang nicht einschätzen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü